Google lancierte einen einfachen browserbasierten Sequenzer für das Musikmachen

Google lancierte einen einfachen browserbasierten Sequenzer für das Musikmachen

Chrome Music Lab hat ein neues Musikkreationswerkzeug namens Song Maker auf den Markt gebracht. Song Maker ist ein Sequenzer, der es Ihnen ermöglicht, Loops für zwei verschiedene Instrumente Ihrer Wahl zu programmieren, diese dann zu speichern oder an eine andere Person zur Zusammenarbeit zu senden.

Google Creative Lab startete Chrome Music Lab im Jahr 2016. Eine Reihe von webbasierten Experimenten, jede Chrome Music Lab Installation ermöglicht es Ihnen, mit Musik und Sound auf eine andere Art und Weise zu spielen. Dazu gehören Oszillatoren, bei denen Sie einen niedlichen Charakter zerquetschen und strecken müssen, um mehr über Frequenzwerte zu erfahren, und Sound Waves, die eine visuelle Darstellung der Art und Weise zeigen, wie sich Schallvibrationen durch die Luft bewegen.

Song Maker ist ein bisschen komplexer, aber immer noch sehr unkompliziert und narrensicher. Es hat ein Sequenzerformat, das in zwei Abschnitte unterteilt ist: einen Hauptteil für die Melodie und einen kleineren Takt am unteren Ende für den Rhythmus. Sie können zwischen mehreren musikalischen Optionen für jeden Abschnitt wählen und dann Ihre Noten mit der Maus, der Tastatur oder dem Finger zeichnen, je nach Gerät. (Die Noten müssen auch nicht einzeln angeklickt werden, man kann sie mit der Maus über die Noten ziehen und malen.

Wenn Sie keinen musikalischen Hintergrund haben, machen Sie sich keine Sorgen. Es scheint, dass Song Maker die verfügbaren Noten auf der Grundlage der von Ihnen gewählten Skala einschränkt. Also, egal was du tust, es wird in der Tonart sein (und nicht schrecklich klingen). Sie können es auch an ein MIDI-Keyboard anschließen oder den Mic-Button in Song Maker einschalten; ein schwebendes Symbol wird auf der linken Seite angezeigt, um anzuzeigen, welche Note Sie gerade spielen.

Außerhalb des Hauptfensters gibt es eine Reihe von Optionen, mit denen Sie Ihren Song weiter anpassen können. Sie können das Tempo mit einem Schieberegler einstellen, einen Oktavbereich, die Länge des Loops, die Anzahl der gewünschten Beats pro Takt und vieles mehr. Alles in allem ist es eine nette kleine Erfahrung, die Spaß macht, mit der man beiläufig herumspielen kann.

Der Song Maker von Chrome Music Lab ist eines von vielen browserbasierten Musikwerkzeugen, mit denen man kostenlos spielen kann. Zum Beispiel können Sie mit PIXELSYNTH Skizzen zeichnen und diese Bilder dann in Musik umwandeln, während es darüber scrollt, und Novation hat eine Browserversion seiner Launchpad-Hardware namens Arcade erstellt, mit der Sie Sample-Pads zum Programmieren von Loops antippen können.

Kommentare sind geschlossen.